Start

Ein Maler – Eine Autorin – Ein Musiker

Sven und Anna waren immer schon unzertrennlich. In der Schule hießen sie nur „Svanna“. So früh die große Liebe zu finden, ist wundervoll! Aber es bedeutet auch, dass man auf andere Beziehungen verzichten muss, wenn man sich nie trennen will. Außer, man bringt den Mut auf, die gewohnten Pfade der Monogamie zu verlassen. Sven und Anna sind den Weg in die Polyamorie gegangen und gestatten sich noch andere Liebesbeziehungen.

John hat immer schon die Frauen geliebt, nur keine bestimmte. Und die Frauen lieben ihn. Er ist gutaussehend, erfolgreich, ein unkonventioneller Künstler, der Bad Boy, von dem viele Frauen träumen. Aber ein Bad Boy ist nur solange verlockend, bis man einen trifft. Hat man einen, stellt man schnell fest, dass es verdammt anstrengend ist, einen so unruhigen Freigeist zu lieben! John kassiert regelmäßig Abfuhren von enttäuschten Frauen und so lässt er sich nur noch treiben und versucht, seine Affären taktvoll voreinander geheim zu halten. Schließlich will er niemanden verletzen. Das würde vielleicht sogar klappen, wenn er nicht immer die Namen verwechseln würde …

Darf eine Romanheldin zwei Männer lieben?

 

Als John und Anna in einer ostfriesischen Künstler-WG aufeinandertreffen, ist es für beide Liebe auf den ersten Blick. Aber es ist eine verwirrende Liebe, denn das Ende ist nicht vorbestimmt. Es wird kein Happy End im Zweieruniversum geben, denn Anna hält sich fest an die Regeln der Polyamorie: Offenheit, Langfristigkeit und Einvernehmlichkeit. Sie will ihre beiden Männer einfach nur ganz offen lieben.

Aber John ist vollkommen verwirrt. Diese Polyamorie stößt ihn ab und fasziniert ihn gleichzeitig. Ein verliebter Mann kann doch unmöglich seine Frau mit einem anderen Mann teilen! Duelle sind zwar aus der Mode, aber Liebe ist doch immer noch exklusiv, oder? Wie kann Anna behaupten, ihn zu lieben und gleichzeitig an Sven festhalten?

Das Abenteuer Liebe – neu erzählt

Was wäre, wenn eine neue Liebe kein Trennungsgrund mehr wäre, sondern eine Bereicherung für die bestehende Beziehung? Was wäre, wenn Eifersucht ein ganz normales Gefühl sein dürfte, für das man getröstet und in den Arm genommen wird? Was wäre, wenn man seinem Partner einfach erzählen könnte, was für schöne und aufregende Gefühle man für einen Dritten hat, anstatt sich dafür zu schämen und schuldig zu fühlen?

Finde es heraus und lies die Romane der sinnlichen Komödie! Erlebe mit den Bewohnern der Künstler-WG im idyllischen und wilden Ostfriesland, wie bunt das Leben werden kann, wenn man sich den rauen Wind der Liebe in allen Farben des Regenbogens ins Gesicht wehen lässt und die eingetretenen Pfade der Zweierbeziehung verlässt. Denn Treue kann ganz anders aussehen, als John dachte …

 

Es ist, was es ist

Es ist mein Zuhause, sagt Sven.

Es ist einfach nur Chaos, sagt John.

Es sind meine Männer, sagt Anna.

Es ist, was es ist, sagt die Polyamorie.