polyamorie roman

BS 1, Kapitel 24: Werden Söhne jemals erwachsen?

Sookie says: Nein, das Bild ist nicht von John, sondern von Pixabay, aber ich frag mich, wie der passende Bettvorleger wohl aussieht! 😀 Siobhan stellte das Tablett mit dem kleinen Kännchen »Gute-Nacht-Tee« vorsichtig auf die freie Betthälfte und kroch dann mit einem wohligen Seufzen unter die Decke. Dann griff sie nach der Handcreme, die sie eigentlich nur benutzte, weil sie […]

BS 1, Kapitel 23: Ein konspiratives Treffen

Sookie says: Extrem bombastischer Film, müsst ihr euch mal angucken! Anna stellte den Porno leiser, fummelte mit der Nagelfeile in der Tastatur ihres Laptops herum und versuchte, den runden Reiswaffelkrümel, der ihr unter das A gerutscht war, irgendwie wieder hervorzuschubsen. Ihre Leserinnen machten sich ja keinen Begriff, was für Probleme Autoren manchmal hatten! Aber so lange das A klemmte, konnte […]

BS 1, Kapitel 22: Wir müssen leider draußen bleiben!

Sookie says: Ohne Witz jetzt, ich hatte überhaupt keine Ahnung, was für ein Bild ich für dieses Kapitel aussuchen könnte. Deswegen hab ich jetzt einfach als Platzhalter ein Porträt genommen, das ich mal vom Paten gemalt habe. Da könnt ihr mal sehen, was ich für bekloppte Hobbys hab! 😀 Äh, hab ich jetzt die Chemie gekillt? Sorry, wollte euch nicht […]

BS 1, Kapitel 21: Hochbeknackten-Poker

Sookie says: Ich muss ja gestehen, ich selbst hab alle Texte so oft gelesen, ich find die immer gähnend langweilig und frag mich, wieso jemand sowas lesen sollte. Aber bei diesem Kapitel hab ich gerade selbst schallend gelacht. So schlecht find ich das gar nicht! 😀 John wäre am liebsten gefahren, gefahren, gefahren und nie wieder zurück gekommen. Aber Keno […]

BS 1, Kapitel 20: Jesus und Rafael nehmen John ins Gebet

Natürlich hätte John seinen Trecker nehmen können, um zu Rafael zu tuckern. Das wäre zwar eine halbe Tagestour geworden, aber ein Cowboy ritt immer am besten auf seinem eigenen Pferd. Er hätte auch Steffi um ihr Auto bitten können, aber Steffi war wohl selbst unterwegs. Also beglückwünschte er sich jetzt dazu, dass er Kenos pinkfarbenen kleinen Japaner ausgeliehen hatte, auch […]

BS 1, Kapitel 19: Ein missglücktes Coming-out

Anna spülte endlich die wohlverdiente Kopfschmerztablette herunter und drehte sich dann unruhig auf ihrem Schreibtischstuhl hin und her. Jahrelang war sie nicht verkatert gewesen und jetzt gleich zweimal kurz hintereinander. Das ruhige Landleben lief irgendwie anders, als sie das geplant hatte. Vor allem das mit der Keuschheit. Sie reckte sich vorsichtig und warf einen verstohlenen Blick auf den Bauwagen vorm […]

BS 1, Kapitel 18: Kalte Duschen

Anna erwachte, weil ihr durch einen Spalt im Vorhang ein Strahl der tiefstehenden Wintersonne brutal ins Gesicht knallte. Sie grübelte, wieso sie jetzt an Edgar Allan Poe denken musste. Nach einer kleinen Weile fiel es ihr ein. Der Irre in »Das verräterische Herz« hatte sich mit einer Blendlampe an den schlafenden Alten angeschlichen und mit einem Lichtstrahl getestet, ob sein […]

BS 1, Kapitel 17: Roter Wein, grüne Seide

In der Upkammer herrschte schon reges Treiben. Eugen führte Lothar wie ein etwas hölzerner Gastgeber der alten Schule herum und stellte ihn jedem einzelnen persönlich vor. Von John schien Lothar etwas eingeschüchtert und murmelte nur: »Deine Frau kommt gleich!« John lockerte seinen Hemdkragen und zog eine Augenbraue hoch: »Wer?« Rafael warf ihm einen fragenden Blick zu, während Eugen jetzt das […]

BS 1, Kapitel 16: Schaulaufen in reizenden Kostümen

Eugen rückte noch einmal die Platten zurecht, die er in der Upkammer zu einem kleinen Buffet aufgebaut hatte, und drehte die Champagnerflasche im Sektkühler. Dann legte er prüfend die Hand an die Weinflaschen. Der Rotwein war nicht zu kalt, der Weißwein nicht zu warm. Sehr gut. Bevor er die festlichen Kerzen in den Fensternischen anzündete, schürte er noch einmal das […]

BS 1, Kapitel 15: Eugen befragt das Jenseits und schmiedet einen Plan

Eugen blickte verstohlen hinter dem Rüschengardinchen seines Zimmers in den Garten. Er sah gerade noch, wie Steffi in Johns Atelierwagen verschwand. Unten hörte er eine Tür klappern und aus Kenos Zimmer drangen leise Gitarrenakkorde. Zwei Wochen war es jetzt her, dass Keno eingezogen war und dann waren sie nach und nach ins Haus gekleckert wie Honig. Und oft hatte Eugen […]