Beziehungsstatus 4

Coming soon: Demut, Verzweiflung und John

Seid umschlungen, Klingonen! Heute stolpere ich mit einem Füllhorn der Liebe über die Wiese, rutsche auf einem nassen Grasbüschel aus und pack mich dynamisch ab, aber egal! Kennt ihr diesen Rausch, in dem einfach alles flutscht, weil ein Knoten platzt und ein Geysir an Klarheit hochblubbert? Genau das hab ich heute! Und warum? Weil „Demut, Verzweiflung und John“ so gut wie fertig ist! Beziehungsstatus 4 kommt!

Ein Rausch ist ein Rausch ist ein Rausch

Ich mach uns jetzt mal eben Musik an, damit ihr euch vorstellen könnt, in welchem Tempo ich in den letzten 48 Stunden getippt habe.

Das war hier sowas von Kachaturian, aber sowas von! Zum Tee gab’s Kaffee und Haferflocken aus der Mikrowelle mit Zucker und Zimt sind total underrated! Ernsthaft! Powerfutter, ich sach datt! Und wie kam das jetzt? Wer den letzten Beitrag verfolgt hat, weiß ja, dass ich eine tiefe Sinnkrise mit dem bestehenden Format hatte. Das könnt ihr alles hier nachlesen. Und dann kamen meine Kolleginnen, allen voran Dana Brandt, Sabine Joey Schäfers, Nora Amelie und Savannah Lichtenwald.

Mädels: Ihr wart einfach bombe, ganz, ganz extrem fetten Dank an euch. Weil nach dem informellen Stammtisch mit euch eins klar war: Scheiß auf Marketing, auf so angstbesetzte Fragen wie: „Verstehen Leser das, wenn man ein Format ändert? Darf man das?“  Ihr habt mich nämlich daran erinnert, dass Schreiben in allererster Linie eine Leidenschaft ist und Lesen auch. Und wenn ein Band in die Tastatur flutscht, weil das Schreiben so bannich viel Spaß macht, dass man auf Schlaf und Schnitzel verzichtet, weil man vom Laptop nicht weg kann, dann flutscht das bestimmt auch für die Leser. Allen kann man es nicht recht machen, Figuren brauchen Platz und meine Leser sind kluge Menschen. Ihr versteht den Tempowechsel schon! 😀

Warum jetzt: Demut, Verzweiflung und John?

Das war so! In Zweifelsfällen mache ich bei uns in der WG eine schnelle Umfrage. Also, in unserer echten WG, quasi beim Vorbild der Flying Kluntje. Und wenn die Mitbewohnerin, die wir auch liebevoll Sheldon Cooper nennen, das Gesicht verzieht und heimlich grinsen muss, dann weiß ich, dass der Titel irgendwas hat. Was, weiß keiner, aber wird schon klappen! 😀

Ich zeig euch jetzt erst mal den Cover-Entwurf, den ich gerade gebastelt habe:

Demut, Verzweiflung und John

An der Schriftgröße und den Farben kann ich noch ein bisschen schrauben, aber jetzt könnt ihr euch schon mal vorstellen, wie es gemeint ist. Ja. Kürzer, knackiger, schneller. Und ich freu mich riesig, ich kann es gar nicht erwarten, „Demut, Verzweiflung und John“ zu veröffentlichen, aber ich leg es trotzdem noch eine Woche auf Halde, bevor ich das Finish mache und dann mit Firnis drüber gehe. Dann noch Klappentext und so Gedöns und raus damit. Haaaaa! Es wird! Ich bin dann jetzt weiterarbeiten, wollte euch nur kurz Bescheid sagen! Äh, Licht und Liebe! Tanderadei! Holt schon mal das Kleingeld aus der Waschmaschine! 😀

 

3 Gedanken zu „Coming soon: Demut, Verzweiflung und John

Und was ist deine Meinung?