Ich HASSE Klappentexte!

Ich HASSE Klappentexte!

Ihr Lieben! Ihr fragt euch jetzt: „Hö? Wieso bastelt die Sookie Bilder von unsympathischen Fischen in der Wüste?“. Tja. Fragt nicht! Hehe! Also, Beziehungsstatus 4 ist fertig und ich auch. Weil – da muss ja vorm Upload noch der Klappentext her. Und ich hasse Klappentexte. Klappentexte sind ja bekanntlich wie das erste Date, wie der einzige Lottoschein, den du jemals bekommen wirst, oder wie die Stelle im Film, wo der Held entscheiden muss, ob er jetzt den grünen oder den roten Draht an der Bombe durchschneidet. Oder wie mein Kollege Schiller einst sprach: „Was du von der Sekunde ausgeschlagen, gibt keine Ewigkeit zurück!“. Für einen Klappentext gibt es keine zweite Chance! Schwitz …

Was ich tue, um Klappentexte zu vermeiden

Weil jetzt aber die Usability auf meinem Blog immer im Vordergrund steht, mache ich euch jetzt mal eine schöne Liste mit Sachen, die man anstellen kann, wenn einem einfach kein Klappentext in die Tastatur flutschen will. Das Fachwort dafür ist Prokrastination, und das kann man auch bei anderen Sachen machen! Wenn man zum Beispiel überhaupt keine Lust hat, das Katzenklo sauber zu machen, putzt man eben die Fenster. Das ist sehr effektiv. Ich hab heute folgende Dinge getan!

 

  1. Ich hab Mambo getanzt, obwohl ich gar keinen Mambo tanzen kann. Danach hab ich die Vorhänge zugezogen, weil mir das Gekicher der Nachbarn zu doof war.
  2. Die Gummifrösche aus der Haribotüte nach Farben sortiert. Ordnung muss sein.
  3. Meine Ukulele verstimmt.
  4. Meine eigenen Klappentexte von den anderen Büchern gelesen und sie alle doof gefunden.
  5. Bei Pixabay das Wort „Klappe“ eingegeben und den Fisch bekommen. WARUM AUCH IMMER! Weil der Fisch einen transparenten Hintergrund hatte, hab ich ihn dann eben in eine Wüste eingefügt. Das erschien mir in dem Moment logisch.
  6. Mich auf Facebook mit wildfremden Herren unterhalten. Wenn sich rumspricht, dass ich mich in dem Messenger rumgetrieben habe, bin ich geliefert!
  7. Festgestellt, dass schon wieder Vollmond ist und mich gefragt, ob ich wohl  einen Werwolf persönlich kenne und da nur nix von weiß.

 

Ja. Und noch ein paar andere sinnentleerte Sachen, die ich immer schon mal machen wollte, um nur keine Klappentexte schreiben zu müssen. Folgendes habe ich jetzt zusammengestoppelt:

Der Klappentext des Grauens

Lebst du noch oder wohnst du schon? John ist sich sicher, am absoluten Tiefpunkt seines Lebens angekommen zu sein. Seit ihm »diese Sache« passiert ist, versucht er, ein ganz normaler Mann zu sein. Er hat einen Keramikfrosch im Vorgarten, einen Induktionsherd und fürsorgliche Nachbarinnen, die eine kleine Treibjagd auf den romantischen Maler mit dem gebrochenen Herzen veranstalten. Nur eines hat er nicht mehr, denn sein Liebesclan ist in alle Winde zerstreut. Die Funkstille ist ohrenbetäubend.

Anna ist nach ihrer Flucht nicht aus Berlin zurückgekehrt und Sven tourt mit den Wikingern durch ganz Europa. Während John einsam seine Wunden leckt, ahnt er nicht, dass Sven und Anna hilflos auseinanderdriften. Denn während Anna den Maler einfach nur vergessen will, kann Sven nicht aufhören, an die gemeinsamen Tage und Nächte zu denken.“

Ja, und dann? Keine Ahnung, dann hänge ich komplett. Da fehlt doch irgendwie der Hook am Ende! Das schafft doch keinen Leeeeseanreiz, oder? Und die zehn Klappentexte, die ich davor wieder gelöscht habe, waren ja auch nicht besser! Na ja, ich plane jetzt, die Gummifrösche der Farbe nach zu essen und dann schlafe ich da mal drüber. Irgendwie schaffen Klappentexte es immer, dass ich mit der Gesamtsituation unzufrieden bin. Vielleicht schreib ich das Buch einfach noch mal neu. Seufz …

 

3 thoughts on “Ich HASSE Klappentexte!

  1. Ach, da mag ich gar nicht ‚gefällt mir‘ drücken, denn ich fühle so mit dir! Klappentexte hasse ich auch am liebsten. Jedenfalls tröste dich, für mich ist das schon ganz leseanreizend. Bis auf den Satz mit dem „Nur eines hat er nicht mehr, denn sein Liebesclan [..]“ – der ist irgendwie verwirrend, so rein grammatisch-strukturell-was-weiß-ich. Weißt schon. Ich hoffe, von den Fröschen ist keiner entkommen!

    Wird schon 🙂

    1. Du hast Recht, das was-weiß-ich ist irgendwie verwirrend, jetzt fällt mir das auch auf. Ich hab aber schon drei neue Versionen gebastelt! 😀 Aber bei Gummifröschen mach ich grundsätzlich keine Gefangenen! Da bin ich wie die Fremdenlegion, fair zu Frauen, Kindern und Tieren, aber hart zu Gummifröschen! 😀

Und was ist deine Meinung?