Polyamorie, Roman

BS 1, Kapitel 28: Der gewünschte Partner ist zurzeit nicht erreichbar. Aber Tina hat Zeit.

Sookie says: Ich war so verbissen in die Überarbeitung der kommenden Kapitel, dass ich mit dem Hochladen etwas ins Stocken geraten bin! 😀 Und dann war das noch das Probleeeem! Ich hab nämlich gegrübelt. Im jetzt folgenden Kapitel kommt eine „explizite“ Szene, ihr wisst, was ich meine. Sex. Oder wie es am Buchmarkt heißt: Erotik. Und, tjaha! In Autorengruppen wird […]

BS 1, Kapitel 25: Aufwühlendes Bettgeflüster

Sookie says: Yeah, jetzt gibt’s erst mal einen schmutzigen Blues vom Altmeister auf die Ohren! 😀 Das Kapitel hier ist ganz frisch überarbeitet und ich hab das noch nicht sacken lassen, um den Feinschliff zu machen, aber egal, das muss jetzt raus, ich will weitermachen! Ich guck dann später noch mal drüber! 🙂 Anna rollte durchs Bett und streichelte sehnsüchtig […]

polyamorie roman

BS 1, Kapitel 24: Werden Söhne jemals erwachsen?

Sookie says: Nein, das Bild ist nicht von John, sondern von Pixabay, aber ich frag mich, wie der passende Bettvorleger wohl aussieht! 😀 Siobhan stellte das Tablett mit dem kleinen Kännchen »Gute-Nacht-Tee« vorsichtig auf die freie Betthälfte und kroch dann mit einem wohligen Seufzen unter die Decke. Dann griff sie nach der Handcreme, die sie eigentlich nur benutzte, weil sie […]

BS 1, Kapitel 23: Ein konspiratives Treffen

Sookie says: Extrem bombastischer Film, müsst ihr euch mal angucken! Anna stellte den Porno leiser, fummelte mit der Nagelfeile in der Tastatur ihres Laptops herum und versuchte, den runden Reiswaffelkrümel, der ihr unter das A gerutscht war, irgendwie wieder hervorzuschubsen. Ihre Leserinnen machten sich ja keinen Begriff, was für Probleme Autoren manchmal hatten! Aber so lange das A klemmte, konnte […]

BS 1, Kapitel 22: Wir müssen leider draußen bleiben!

Sookie says: Ohne Witz jetzt, ich hatte überhaupt keine Ahnung, was für ein Bild ich für dieses Kapitel aussuchen könnte. Deswegen hab ich jetzt einfach als Platzhalter ein Porträt genommen, das ich mal vom Paten gemalt habe. Da könnt ihr mal sehen, was ich für bekloppte Hobbys hab! 😀 Äh, hab ich jetzt die Chemie gekillt? Sorry, wollte euch nicht […]

BS 1, Kapitel 21: Hochbeknackten-Poker

Sookie says: Ich muss ja gestehen, ich selbst hab alle Texte so oft gelesen, ich find die immer gähnend langweilig und frag mich, wieso jemand sowas lesen sollte. Aber bei diesem Kapitel hab ich gerade selbst schallend gelacht. So schlecht find ich das gar nicht! 😀 John wäre am liebsten gefahren, gefahren, gefahren und nie wieder zurück gekommen. Aber Keno […]

BS 1, Kapitel 20: Jesus und Rafael nehmen John ins Gebet

Natürlich hätte John seinen Trecker nehmen können, um zu Rafael zu tuckern. Das wäre zwar eine halbe Tagestour geworden, aber ein Cowboy ritt immer am besten auf seinem eigenen Pferd. Er hätte auch Steffi um ihr Auto bitten können, aber Steffi war wohl selbst unterwegs. Also beglückwünschte er sich jetzt dazu, dass er Kenos pinkfarbenen kleinen Japaner ausgeliehen hatte, auch […]

BS 1, Kapitel 18: Kalte Duschen

Anna erwachte, weil ihr durch einen Spalt im Vorhang ein Strahl der tiefstehenden Wintersonne brutal ins Gesicht knallte. Sie grübelte, wieso sie jetzt an Edgar Allan Poe denken musste. Nach einer kleinen Weile fiel es ihr ein. Der Irre in »Das verräterische Herz« hatte sich mit einer Blendlampe an den schlafenden Alten angeschlichen und mit einem Lichtstrahl getestet, ob sein […]

BS 1, Kapitel 14: Schnupperstunde unter Mitbewohnern

Sookie says: Einfach so weggelesen und für gut befunden! 😀 Steffi atmete tief durch, dann öffnete sie ihr Mail-Postfach, den letzten Kanal, auf dem Peter sie erreichen konnte, seit sie ihre SIM-Karte in einem ostfriesischen Straßengraben versenkt hatte. Sie kniff die Augen zu und legte die Hand auf ihr klopfendes Herz. Plötzlich überkam sie blanke Angst. Sie hatte das Postfach […]

BS 1, Kapitel Kuddelmuddel: Ein Mann, sein Bauwagen und die Faszination des ostfriesischen Kinos

John räkelte sich gemütlich und rieb sie wohlig die Augen. Endlich wieder eine Nacht in seinem geliebten Bauwagen. Kein Hotelzimmer, kein Loft, kein stylisches Apartment, keine quasselnden Menschen. Einfach nur ein Mann und sein Bauwagen. Er streckte sich und stand auf. Ah, ein saukalter, nebeliger Morgen, wie nur Ostfriesland ihn zu bieten hatte. Kaffee kochen, Feuer machen, kein Wort reden. […]