Nackte Kerle, Google und ich: SEO kann auch Spaß machen!

Nackte Kerle, Google und ich: SEO kann auch Spaß machen!

Liebes Internet! Heute machen wir mal was zusammen. Wir werfen einen Blick auf die Suchbegriffe, die mir in der Google Search Console angezeigt werden. Für den geneigten Laien: Da kann man die Keywords sehen, die Leute googeln und dann „plopp“ wird der eigene Blog angezeigt. Wenn man Glück hat. Jetzt frag ich mich: Wieso mache ich mir überhaupt die Mühe, mein gesamtes Weltbild in hochgradig philosophische Artikel zu zimmern, wenn meine Besucher googeln: Nackte Kerle, geile nackte Kerle, nackte Männer und äh, ja. „Monogamie Kreuzworträtsel“. Das ist übrigens die „Einehe“, ihr Narren! Muahahahaaaa! Öhm, hab mich wieder im Griff. Weiter geht’s.

Wer nackte Kerle googelt, soll ja auch was zu gucken haben, nä?

Manchmal, wenn ich nichts zu lachen habe, stelle ich mir die Gesichter der Menschen vor, die „nackte Kerle“ googeln und dann in meinem Blog landen. Weil – hier ist weit und breit kein nackter Kerl! Ich hab keine Ahnung, wieso Google die Leute zu mir schickt! Glücklicherweise ist „Sookie Hell“ der Top-Suchbegriff (ich bin wohl doch eine Marke) mit einer Klickrate von 15,38 % (der Rest klickt hoffentlich direkt auf einen Buchdealer, hehe!), aber direkt danach kommen die nackten Kerle. Die CTR, also die „Click Through Rate“ beträgt 4,76 %. Und da muss man mit ernst gemeintem Content erst mal hinkommen, ja?  Besonders, wenn man nicht eine einzige SEO-Maßnahme ergriffen hat, um für seine nackten Kerle gefunden zu werden! Das faszinierende und für mich vollkommen mysteriöse Wort „erotikdas“ hat übrigens auf meinem Blog eine CTR von 50 %, sollte jemand von euch wissen, was ein erotikdas ist, schreibt mir bitte einen Kommentar!

Jedenfalls müssen die User, die bei mir nackte Kerle suchen, bodenlos enttäuscht sein. Also dachte ich mir: Sookie, das musst du ändern! Usability geht schließlich vor! Ich hab also, gar nicht faul, einen Bleistiftstummel gesucht (das Wort „Stummel“ kommt jetzt in dem Zusammenhang auch komisch, aber ich bin sicher, es wird in Kürze in der Search Console auftauchen! 😀 ) und bin künstlerisch tätig geworden! Ja, gut, John kann das besser, aber ich bin zufrieden! Hier kommt jetzt also die Galerie der nackten Männer, die ich extra für euch zusammen gestummelt habe!

Nackte Männer sind so ein inspirierendes Keyword! Vielleicht.

Nackte Kerle

Ja, äh, also hier seht ihr Diddi und Günther. Die Pornobalken müsst ihr euch jetzt wegdenken, aber mein Blog wurde als familienfreundlich eingestuft, das wollen wir ja nicht riskieren, nä? (Welches Programm auf die Idee gekommen ist, ist mir übrigens auch schleierhaft, aber egal.) Diddi und Günther bedienen die SEO Keywords „nackte Kerle“, „nackte Männer“ und, ja, ihr lacht, wurde aber gegoogelt: Happy Birthday, nackte Männer! Kommen wir zum nächsten Suchbegriff!

Geile nackte Männer!

geile nackte männer

Ja, ähm, Freddie ist gerade ein bisschen verlegen, weil sein Balken verrutscht ist, aber das kann passieren, Freddie! Das ist vollkommen natürlich und kein Grund, sich zu schämen! Vielleicht hat er einfach „geile nackte Frauen“ gegoogelt, man weiß es ja nicht! 😀

Das Highlight der Google-Kunst: „schöne nackte schwule kerle“!

geile schwule nackte männer

Ja, öhm, wie nennen wir den Kerl denn jetzt? Nennen wir ihn doch einfach Christian! Nur für den Fall, dass jemand 50 Shades googelt, SEO ist ja wichtig, nä? Also, Christian deckt gleich mehrere Suchbegriffe ab. Schöne nackte Kerle, schwule nackte Kerle, geile nackte Schwule, schöner mann nackt. Und natürlich „nakte mener“, da war wohl die Mama nicht zu Hause und die Kinder haben kichernd mit Google gespielt. Beachtet bei diesem Werk aus dem Nackte-Männer-Zyklus bitte auch, dass ich dafür extra Frisuren-Trends gegoogelt habe, und Nazi-Frisen und Bärte gelten ja heute als chic, warum auch immer.

Fazit? Das wär erledigt! Wer in Zukunft bei mir landet, weil er nackte Kerle googelt, wird jetzt auch fündig. Sollte jemand noch ein Cover für seine Gayromance brauchen, ich bin noch die ganze Woche hier! Und ich kann das auch in Ööööl! 😀 Und übrigens, wo wir gerade da sind: Ich schreibe auch Bücher! In denen kommen tatsächlich auch Männer vor, die manchmal nackt sind! Gnihihihi! Genug Marketing für heute, ich geh mal Tee kochen.

Ah, das hätte ich jetzt fast vergessen! Liebe Menschheit, immer wieder googelt ihr „Ulle ins Jenseits schicken“! Ich gebe zu, ich hatte keine Ahnung, was das bedeutet, aber ich hab das für euch recherchiert! Wie gesagt: Usability geht vor! Ob Ulle nackt ist, weiß ich allerdings nicht! 😀